Blog

Fotobücher: Saal-Digital

Häufig werde ich gefragt, wo man sich am Besten ein Fotobuch machen lassen kann, was nicht die Welt kostet aber trotzdem gute Qualität hat. Im Zuge der Photokina dieses Jahr, habe ich einige Anbieter unter die Lupe genommen. Beginnen möchte ich mit wohl einem der Bekanntesten: Saal-Digital.

Bei meinem bestellten Testbuch handelt es sich um das Fotobuch XT - wobei das XT für "Extra Thick" steht und sich auf das Trägermaterial der Seite bezieht. Ich mag es einfach beim blättern keine Angst haben zu müssen, dass sie Seiten einreißen oder knicken - vor allem, wenn das Buch durch viele Hände geht. Nachteil bei diesem Buchtyp - es sind maximal 30 Einzelseiten möglich und wird dann auch ziemlich schnell ziemlich dick und schwer - also nicht ideal zum immer dabei haben. 

Ich selbst entschied mich für 10 Seiten um darauf einige meiner Arbeitsproben mit zu Fototreffen nehmen zu können. Leider ärgerte ich mich später etwas als ich das Buch zum ersten mal aufklappte. Die erste Seite ist direkt mit dem Cover verklebt - man ist daher immer verführt eine Seite zurück zu Blättern, weil man denkt das eine Seite übersprungen wurde - ebenso ist das auch mit der letzten Seite.
Deswegen mein Tip: erste und letzte Seite beim Layouten einfach frei lassen und lieber eine Doppelseite mehr bestellen!

Wunderbar ist übrigens die Möglichkeit, einen Wattierten-Covereinband zu wählen, das erinnert etwas an Babybücher - fühlt sich aber toll an.

Klickt euch durch mein Fotobuch:

Nun, nachdem ihr das Buch zu Mindest mal auf Bildern gesehen habt - mal die Vor- und Nachteile zusammengefasst:

Pro:
• Sehr gute Bildqualität
• Sehr gute Haptik des Papieres und des Einbandmaterials
• Schnelle Lieferung
• Software für Mac und PC

Kontra:
• Produktübersicht etwas undurchsichtig gelöst
• Buchformate stimmen nicht mit Seitenverhältnissen von gängigen digitalen Bildern (2:3) überein, daher kann man die Seiten nicht flächenfüllend mit einem Bild bedrucken ohne dass ein Teil beschnitten wird.
• Ausrichten und anordnen von Bildern in der Software eher ungenau und aufwendig
• Versandkosten fallen bei Fotobüchern an

Neutral
• Grundpreis schon relativ teuer (lohnt bei meinem Buch eigentlich erst ab mehreren Seiten) - Preis von meiner Ausführung beträgt 40€.